Tagesfahrt

Lübeck Günter Grass-Haus, 14.03.2018

Ringelnatz: Kunst und Komik

Die Gedichte von Joachim Ringelnatz erfreuen sich seit mehr als 100 Jahren ungebrochener Beliebtheit. Seine andere Seite, die Malerei, kennt hingegen kaum jemand. Die Schau im Günter Grass-Haus nimmt eben diese Malerei als Ausgangspunkt, um der komplexen Persönlichkeit des Künstlers nachzuspüren. Insgesamt werden rund dreißig Aquarelle, Zeichnungen und Ölgemälde gezeigt. 1883 wird der Lyriker als Hans Bötticher im sächsischen Wurzen geboren. Als er seine Verse mit 25 Jahren zum ersten Mal in der Münchener Künstlerkneipe Simplicissimus auf der Bühne vorträgt, ist das Publikum von seinem anarchischen Sprachwitz sofort gebannt. 1933 erhält Joachim Ringelnatz mit der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten Auftrittsverbot, ein Teil seiner Bücher werden verbrannt. Seine Bilder werden später als „entartet“ aus Museen und Sammlungen entfernt und zum Teil vernichtet. Heute sind 138 Ölbilder des 1934 an Tuberkulose verstorbenen Künstlers bekannt, viele davon wurden allerdings zerstört. Die in der Ausstellung „Ringelnatz: Kunst und Komik“ gezeigten Werke sind u.a. Leihgaben des Joachim-Ringelnatz-Museums Cuxhaven, der Hamburger Kunsthalle und des Altonaer Museums sowie verschiedener Privatsammler. Vier der gezeigten Ölgemälde stammen zudem aus dem Nachlass von Harry Rowohlt.

 

Mehr Infos unter:

https://grass-haus.de/de/Ringelnatz

BS Entdecken

120 Jahre Elektrische, 13.03.2018

Verwaltungssitz und Tramdepot

Mit nur 2 Jahren Bauzeit ist das auf 70.000 m² gebaute Tramdepot Am Hauptgüterbahnhof das größte Einzel-Bauprojekt in der Geschichte der Verkehrs-GmbH, das je realisiert wurde.

Alle Bereiche des Stadtbahnbetriebes sind hier untergebracht: die Fahrzeug- und Fahrleitungswerkstätten, der Bereich Gleisanlagen, das große Lager, eine Lackierhalle, eine moderne Waschstraße, die elektrischen Werkstätten und die Abstellhalle, das sogenannte Tramport.

Vom Hauptverwaltungsgebäude aus koordinieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leitstelle das Geschehen im Liniennetz, stellt die Fahrdienstleitung Tram den Einsatz der Fahrzeuge sicher oder wird die elektronische Fahrplanauskunft mit allen relevanten Verkehrsdaten versorgt.

Am 19. April 2009 wurden Verwaltungssitz und Tramdepot mit einer öffentlichen Feier, dem Schlüsselerlebnis, eingeweiht:

Tagesfahrt

Hamburg Elbphilharmonie,  11.03.2018

„Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms

Gleich mit drei Konzerten ist das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in der Saison 2017/18 im Großen Saal der Elbphilharmonie zu erleben. Eingerahmt von zwei Konzerten mit Chefdirigent Mariss Jansons wird das »Deutsche Requiem« von Johannes Brahms, das zu den bekanntesten seiner Gattung gehört. Keine düstere Totenmesse sondern ein Werk voller Trost, Hoffnung und Zuversicht hat Brahms hier in Noten gegossen – was das gigantische Chorwerk bis heute einzigartig macht. Am Pult steht hier der niederländische Stardirigent Bernard Haitink, der fast 30 Jahre das Concertgebouw-Orchester leitete und mit seinen bald 90 Jahren zu den großen lebenden Legenden der Szene zählt.

Quelle: elbphilharmonie.de

 

Mehr Infos zum Deutschen Requim unter:

https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/ein-deutsches-requiem/9025

 

Gruppenreise

Glanzlichter Portugals, 07.03. - 14.03.2018

Wir bereisten die schönsten Kulturstätten und Landschaften zwischen Lissabon und Porto und das zur besten Zeit für Portugal, im März. März ist der Monat, wenn die Natur anfängt zu blühen und sich z.B. die Landschaft  Bragancas in ein farbenprächtiges Blumenmmeer verwandelt. Portugal hat neben der Natur viele großartige Kulturschätze zu bieten. So die alte Universitätstadt Coimbra, mit der prachtvollen Bibliothek, die ehemalige Templerburg Tomar (UNESCO), den bedeutenden Wahlfahrtsorten der Christenheit Fátima, Alcobaca, ein gotisch-barockes Zisterzienserkloster (UNESCO). Hier in der Nähe fand 1385 die entscheidende Schlacht zwischen Portugal und Kastilien statt,  wir sahen uns das Kloster Bathal (UNESCO), die Altstadt von Porto (UNESCO) usw an. Eine Reise voller unvergesslicher Eindrücke.

BS Entdecken

ALBA, 06.03.2018

"Die Rohstoffe der Zukunft, stecken im Abfall."

 

In allen Fragen rund um Abfallentsorgung und Umweltmanagement sind sie ein bekannter und verlässlicher Partner. Das Leistungsangebot der ALBA Niedersachsen-Anhalt GmbH umfasst dabei alle Branchen und Abfallarten. Angefangen vom klassischen Containerdienst über sichere Aktenvernichtung bis hin zur vollständigen Werksentsorgung mit integriertem Personalkonzept.

 

Werden Abfälle in den wirtschaftlichen Stoffkreislauf zurückgeführt, entlasten sie nachhaltig die Umwelt. Mit ihrer Geschäftstätigkeit als einer der weltweit führenden Recycling- und Umweltdienstleister sowie Rohstoffanbieter schont die ALBA Group wertvolle Ressourcen und reduziert klimaschädliche Emissionen. Durch die Recyclingaktivitäten der ALBA Group konnten allein im Jahr 2014 rund 6,6 Millionen Tonnen Treibhausgase im Vergleich zur Primärproduktion eingespart werden, das entspricht knapp einem Prozent der gesamten bundesdeutschen Treibhausgas-Emissionen. Gleichzeitig wurden allein im Jahr 2014 durch die Kreislaufführung der ALBA Group mehr als 48,3 Millionen Tonnen Primärrohstoffe eingespart.

Gruppenreise

Saarbrücken, 01.03. - 03.03.2018

Inka - Gold. Macht. Gott

Saarbrücken: Landeshauptstadt, Universitätsdtadt und Barockstadt. Der barocke Baumeister Friedrich Joachim Stengel zählt zurecht zu den Stadtplanern und Architekten, die Saarbrückens Gesicht nachhaltig verändert haben. Die Ludwigskirche, das alte Rathaus, das Saarbrücker Schloss (direkt über dem Schloss liegt unser Hotel).

 

Eigentlich ist Saarbrücken aber erst im Jahr 1909 aus dem Zusammenschluss dreier bis dahin selbständiger Städte entstanden. Gleich nebenan, das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Es ist eine von derzeit 39 Welterbestätten der UNESCO in Deutschland.

 

Die Erfolgausstellung "Inka – Gold. Macht. Gott." ist eine Ausstellung mit herausragenden Exponaten zur Kultur der Inka und ihrer Vorgänger-Kulturen, die in dieser Form und Zusammensetzung zum ersten Mal zu erleben ist. Abgerundet wird die Fahrt mit einem Besuch in der Festungsstadt Metz auf französischer Seite.

Tagesfahrt

Berlin Gropius Bau, 28.02.2018

Juden, Christen und Muslime

Im 9. Jahrhundert war in Bagdad das „Haus der Weisheit“ gegründet worden, von dem eine rege Übersetzungstätigkeit ausging. Persische, aramäische, syrische, hebräische, indische (Sanskrit), und lateinische Schriften wurden dort ins Arabische, von jüdischen, christlichen und sabäischen Gelehrten übertragen.  Die Ausstellung, erarbeitet von der Österreichischen Nationalbibliothek, widmet sich dieser überragenden Phase einer Begegnung der Kulturen. Vier große Kulturen werden vorgestellt: die hebräische, die griechische, die arabische und die lateinische. In diesem Spannungsfeld konzentriert sich die Ausstellung auf Bereiche, die besonders vom interkulturellen Dialog profitiert haben. Die seit der Antike viel diskutierten Themen Medizin, Astronomie und Astrologie stehen im Vordergrund. 

 

Mehr Infos unter:

https://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/gropiusbau/programm_mgb/mgb17_juden_christen_und_muslime/ausstellung_juden_christen_und_muslime/ausstellung_211735.php

BS Entdecken

Eintracht-Stadion, 27.02.2018

Ein Stück "neuerer" Braunschweiger Geschichte das Stadion an der Hamburger Straße .Die Führung lohnt sich auf jeden Fall für jeden, der sich mit der Eintracht und unserer Region verbunden fühlt und gibt besondere Einblicke in sonst geschlossene Bereiche. Blick in die VIP-Loungen,in die Ausstellung mit historischen Pokalen Trickots Fotos etc., in den Bereich der Pressekonferenzen, Gästekabine, in den Innenraum inklusive Auswechselbankbereich.

Gruppenreise

Bern - Bestandsaufnahme Gurlitt, 23.02. - 25.02.2018

Austellung "Entartete Kunst" und Oper "Don Giovanni"

Es gehörte zu den ersten Werken, die an die Öffentlichkeit kamen als in München eine umfangreiche Privatsammlung beschlagnahmt wurde. Franz Marcs Aquarell „Pferde in Landschaft“ von 1911 wird natürlich in Bern gezeigt.

Die Nachricht und die Bilder ging um die Welt, den Namen "Gurlitt" kennt seitdem fast jeder. Mit ihr millionenfach der Marc und die „Sitzende Frau“ von Matisse.  Was nun in Bern zu sehen ist, erlangte den Status von Berühmtheit, weil es „Nazi-Schatz“ genannt wurde und das Gerücht über einen Milliardenwert kursierte.

Die Schau in Bern erzählt zwei Geschichten: Die eine handelt davon, wie sich die Angriffe gegen die Moderne immer weiter steigerten und schließlich in der NS-Aktion „Entartete Kunst“ 1937 gipfelten, als aus deutschen Museen alle missliebigen Werke beschlagnahmt wurden. Die andere ist die Geschichte der Familie Gurlitt mit Licht und Schatten.

Zusammen ein spannendes Stück deutscher/europäischer Geschichte.

Dazu die Stadt Bern (Altstadt UNESCO Weltkulturerbe) mit dem wundervollen spätgotischen Münster, der Zytglogge und dem Bundehaus mit Bärengraben.

Abgerundet wurde die Fahrt mit einem Besuch der Oper "Don Giovanni".

Tagesfahrt

Hamburg Elbphilharmonie,  21.02.2018

 Nikolai Tokarev und Sergei Nakariakov

Die Musiker gehören zu den gefeierten Jungstars der Zukunft. Tokarev am Klavier und Nakariakov mit Trompete/Flügelhorn. sympatisch und konzentriert, spielen sie sich durch ein durchaus vielseitiges Repertoire.mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg

Im Programm: Georg Friedrich Händel - Die Ankunft der Königin von Saba, Joseph Haydn, Dmitri Schostakowitsch, Wolfgang Amadeus Mozart.

 

Mehr Infos zu Tokarev & Nakariakov unter:

https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/nikolai-tokarev-sergei-nakariakov/9761

 

BS Entdecken

Neue Synagoge, 20.02.2018

Dienstag, 20. Februar 2018, 14 Uhr

 

Bereits im Mittelalter existierte in der Braunschweiger Neustadt, in der Jöddenstraße

(= „Judenstraße") eine Synagoge. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde ein Zimmer der ehemaligen Städtischen Münze am Kohlmarkt als Gebetsraum hergerichtet, späternutze man ein Hintergebäude an der Westseite des Kohlmarktes als Synagoge.

BS Entdecken

IHK Braunschweig, 16.02.2018

Besichtigung der Industrie und Handelskammer in Braunschweig. Sie hat viele unterschiedliche Räume, wie z.B. ein Jugendzimmer oder auch einen großen Saal zu bieten. In einigen Räumen wird Kunst von Braunschweiger Künstlern ausgestellt. Die IHK ist also mehr als nur eibn Gebäude.

Tagesfahrt

Berlin Staatsoper, 10.02.2018

LA TRAVIATA

Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin vereint 275-jährige Tradition mit künstlerischer Moderne. Das Opernhaus ist das erste und gleichzeitig der kulturhistorisch bedeutendste Theaterbau in Berlin. Vor mehr als sieben Jahren, im Sommer 2010, ist die Staatsoper aus der Mitte Berlins nach Charlottenburg gezogen. Jetzt kehrt das
gesamte Ensemble wieder an ihren angestammten Ort zurück. Nach aufwendiger
Sanierung erstrahlt das Gebäude in neuem Glanz. 
Wir sehen La Traviata: Die Kurtisane Violetta Valéry ist eine der begehrtesten Frauen von Paris und kostet das Leben in vollen Zügen aus. Niemand ahnt, dass sie an Tuberkulose erkrankt und dem Tod schon viel näher ist, als sie selbst es wahrhaben möchte. Mit dem naiven Romantiker Alfredo Germont, der nie geahnte Gefühle in ihr weckt, glaubt sie noch einmal ein neues Leben beginnen zu können. Doch die Beziehung beschädigt das Ansehen seiner Familie und Alfredos Vater fordert die Trennung des ungleichen Paares. 
Vorher wollen wir uns das Opernhaus in einer Führung ansehen und im Casino
gemeinsam Essen. 

 

Mehr Infos unter:

https://www.staatsoper-berlin.de/de/veranstaltungen/la-traviata.8/#event-723

Tagesfahrt

Bremen Kunsthalle, 31.01.2018

Max Beckmann: Welttheater

Die Bühne verstand er als metaphorischen Schauplatz menschlicher Beziehungen und des Weltgeschehens. In seinem Werk finden sich daher zahlreiche Gemälde, Druckgrafiken, Zeichnungen und Skulpturen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Die Ausstellung befasste sich erstmals eingehend mit diesen Aspekten von Beckmanns Kunst und betrachtete ebenso das Schaffen als Autor zweier Dramen und als Theaterdirektor, sowie auch als Regisseur. Eine große Ausstellung mit Leihgaben aus dem Moma in New York, Washington und anderen hochrangigen Museen. 

Tagesfahrt

Hamburg Elbphilharmonie, 24.01.2018

Star-Geiger Vadim Repin

Der Geiger Vadim Repin startete früh durch: Nach seinem Studium bei dem virtuosen Geigenlehrer Zakhar Bron gewann er als jüngster Teilnehmer in der Geschichte des Wettbewerbs den renommierten Königin-Elisabeth-Wettbewerb. Einen großen Verehrer und Mentor fand er außerdem in Yehudi Menuhin. Sein Debüt in der Elbphilharmonie gab er mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg.

Im Programm: Wolfgang Amadeus Mozart, Max Bruch, Camille Saint-Saëns, Felix Mendelssohn-Bartholdy.

 

 

Einige Impressionen des besonderen Abends finden Sie in diesem Video:

 

https://www.youtube.com/watch?v=JG6PNfPtYyU

Tagesfahrt

Hamburg Elbphilharmonie, 23.01.2018

Ute Lemper Gesang 

Im Großen Saal der Elbphilharmonie präsentierte die Sängerin, Schauspielerin und Königin des Chansons ein Programm, das zwischen ihren drei Herzensorten Berlin, Paris und New York spielte: Sie ließ den Charme der Berliner Jahre mit Brechts Dreigroschenoper oder mit Songs wie »Lili Marleen« aufleben, folgte Jacques Brel, Edith Piaf oder Léo Ferré mit bezaubernden Chansons nach Frankreich. Mit Auszügen aus »Cats« – dem Musical, mit dem 1983 ihre internationale Karriere begann –, »Chicago«, »Ein Amerikaner in Paris«, »Cabaret« und anderen feierte sie schließlich das musikalische Amerika und ihre Heimat New York.

 

Einige Impressionen des besonderen Abends finden Sie in diesem Video:

 

https://www.youtube.com/watch?v=kAkYwWeAlvA

Tagesfahrt

Hamburg Bucerius Kunstforum, 05.01.2018 - Neujahrsfahrt

Die Geburt des Kunstmarktes - Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters

Hochkarätige Leihgaben aus international bekannten Museen und Sammlungen, darunter Rijksmuseum Amsterdam; National Gallery London;  Warsaw; Liechtenstein, Vaduz, Wien und weiteren Museen und Privatsammlungen. Das Bucerius Kunst Forum präsentiert die erste umfassende Themenausstellung, zur Geburt des Kunstmarktes im Goldenen Zeitalter der Niederlande. Im 17. Jahrhundert verlor der Adel an Bedeutung und die calvinistisch reformierte Kirche der Niederlande forderte schmucklose Kirchenbauten. Während die traditionellen Hauptauftraggeber also weitestgehend wegfielen, konnte sich ein erstarkendes Bürgertum erstmals Ölbilder leisten. Die Künstler begannen sich neu zu orientieren und ihre Bilder für einen anonymen Markt zu malen, ohne vorab ihre Käufer und deren Wünsche zu kennen. Auf den Spuren von Künstlern wie Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und vielen anderen erforscht die Ausstellung, wie diese gesellschaftliche Veränderung, einen neuen Kunstmarkt und eine ganz eigene Kunst hervorgebracht haben. Nicht nur für die Kunst eine unglaublich spannende Zeit, von der uns die Künstler und ihre Bilder erzählen.

 

Mehr Infos unter:

http://www.buceriuskunstforum.de/veranstaltungen/die-geburt-des-kunstmarktes-rembrandt-ruisdael-van-goyen-und-die-kuenstler-des-goldenen-zeitalter/

Henning Lange Kunst.Kultur.Reisen.
Eiermarkt 3
38100 Braunschweig

 

Kontakt
Telefon: 0531 6180007 0531 6180007
Fax: 0531 6180058
E-Mail: lange@kunst-kultur-reisen.net

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henning Lange Kunst.Kultur.Reisen.